Unser Bulle "Franz" - auf der Weide in Südtirol zum Natursprung

Die Wagyu-Rasse besteht aus 3 Hauptblutlinien, wobei jede ihre eigene individuelle Charakteristik besitzt.
Die Herkunft dieser drei Stammbäume kann jeweils einer Region in Japan zugeordnet werden:

 

Kedaka Linie – Präfektur Tottori
Die Kedaka Linie kommt ursprünglich aus der Präfektur Tottori und entspringt aus der Nachkommenschaft des Bullen Kedaka, der 1959 geboren wurde. Diese Linie ist großrahmiger und hat eine ausgezeichnete Gewichtszunahme, jedoch ist die Fleischqualität eher ungleichmäßig.

Fujiyoshi Linie – Präfektur Okayama
Tiere der Fujiyoshi-Linie sind im Allgemeinen relativ ausgewogen. Sie haben eine gute Gewichtszunahme, wobei diese Blutlinie eher durchschnittliche Qualitätsmerkmale hat. Die Präfektur Okayama ist landschaftlich eher flach und hat in der Viehzucht eine lange Tradition. Tiere aus diesem Stammbaum sind sehr gefragt.

Tajima Linie – Präfektur Hyogo
Die Tajima oder Tajiri Linie ist in der Region um Kansai, speziell in der Präfektur Hyogo entstanden. Das Fell dieser Blutlinie ist schwarz. Ursprünglich wurden die Tiere als Zugtiere an Fuhrwerken eingesetzt. Dies führte zu einer stärkeren Entwicklung des Vorderviertels gegenüber dem Hinterviertel. Tajima-Rinder sind kleinrahmiger und haben niedrigere Gewichtszunahmen, jedoch ist die Fleischqualität ausgezeichnet und der Marmorierungsgrad überdurchschnittlich hoch. Es wird behauptet, dass die Tajima Linieam geeignetsten ist, wenn es um die Erzeugung von qualitativ hochwertigem Wagyu-Fleisch geht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen